Willkommen     Über uns     Schaugarten     Angebote     Service     Kontakt        

                                                         
über uns

1975 begann Karl Gundacker aus leidenschaftlichem Intereße mit den ersten Pflanzungen. Auf einer ehemaligen Ackerfläche entstand eine Sammlung der besonderen Art. Es wurden laufend Bäume und Sträucher gesetzt,
heute umfaßt das Arboretum etwa 4,5 ha und ca. 3.000 verschiedene Arten und Sorten an Laub- und Nadelgehölzen
sowie Stauden. Das Areal wird seit Anbeginn ökologisch bewirtschaftet. Seit 2007 ziert den Schaugarten Gundacker die Auszeichnung zum Schaugarten der Aktion „Natur im Garten“.


Die gesamte Pflanzung gliedert sich einerseits nach gestalterischen Gesichtspunkten und andererseits nach Vegetationsgebieten und Pflanzengesellschaften. Aufgrund der gegebenen Geländeverhältniße entwickelten sich Kleinklimate, die sich als sehr vorteilhaft bei der Gestaltung bzw. Bepflanzung des Gartens erwiesen.

Aus aller Welt
Heute präsentiert sich das Arboretum als „große Pflanzenwelt im Kleinen“. Im Großteil der Anlage sind Pflanzengesellschaften nach ihren Heimatländern angeordnet. Dazwischen weiden in abgegrenzten Gehegen afrikanische Büffel und amerikanische Bisons und bringen auch die weite Tierwelt in den Schaugarten.

Blütenreiche Vielfalt
Zu den Höhepunkten des Jahresablaufes zählt die Magnolienblüte im April und Mai, wenn etwa 140 verschiedene Arten und Sorten nach und nach ihre Blüten öffnen. Ein ebenso beeindruckendes Schauspiel ist die Pfingstrosen- und Rhododendrenblüte im Mai und Juni. Weitere Schwerpunkte der Pflanzensammlung sind das umfangreiche Koniferensortiment und die große Zahl an Berberitzen (Berberis sp.) und Spiersträuchern (Spiraea sp.).

Gefährdete Arten
Auch das ist ein wichtiger Aspekt der Funktionen eines Arboretums: In der Pflanzensammlung der Familie Gundacker befinden sich Pflanzenarten aus der „Roten Liste“, die gefährdet bzw. bereits stark vom Außterben bedroht sind: z.B. die Nebroden-Tanne (Abies nebrodensis), die Apachen-Kiefer (Pinus engelmannii), die Chinesische Hasel (Corylus chinensis) oder die Chinesische Magnolie (Magnolia sinensis). Zwei klimatologisch sehr intereßante Gewächse sind Daphniphyllum humile, ein immergrüner, breit wachsender Strauch aus Japan, und die Bambusblättrige Eiche (Quercus myrsinifolia), die trotz ihrer Kälteempfindlichkeit hier ganz ohne Winterschutz gedeiht.

Kreislaufwirtschaft und Naturnähe
Im Schaugarten der Familie Gundacker hat die naturnahe und ökologische Pflege einen hohen Stellenwert. Durch Kompostierung bleibt wertvolles Pflanzenmaterial vor Ort und die Nährstoffe gliedern sich in den natürlichen Kreislauf ein. Je nach den Ansprüchen der Pflanzen werden naturverträgliche Materialien wie Kompost, Quarzsand, Hornspäne oder Sägespäne eingearbeitet. Wohl deshalb fühlen sich auch viele Nützlinge – die fleißige Helfer – im Garten sehr wohl.



         

  Gartenwelt Gundacker | A - 3390 Melk | Winden | M +43/676/721 00 01 | info@gartengundacker.at     facebook  Logo